Mit freundlicher Unterstützung durch
Login
Der_Verein > News
     
Der TSV wünscht schöne Ferien!
TSV_Frosch Für die Breitensportgruppen im Uhlandbad beginnt der Übungsbetrieb nach den Ferien am Montag, 11.09.2017, für die Breitensportgruppen im Hallenbad Nord am Dienstag, 19.09.2017 zu den gewohnten Übungszeiten.
Die Leistungsgruppen, 1.Mannschaft, 2. Mannschaft, B-, C-, D- und E-Jugend beginnen mit dem Training ab 04.09.20176 im Freibad. Genaue Angaben zu Wochentag, Uhrzeit und Treffpunkt erhalten die SchwimmerInnen direkt von Ihren Trainern.
veröffentlicht von: ruff am: 29.07.2017
Sport, Spiel und Spaß für die ganze Familie!
Am Samstag, 2207.17 gestaltete der Tübinger Schwimmverein einen Aktionstag im Tübinger Freibad für jung und alt. Viele Spielstationen, vom Zugseilschwimmen über Delfinlaufen bis hin zum Tauchen, wurden den Kindern bei gutem Wetter geboten. Ein abschließender Triathlon sorgte für großen Spaß. Wer wollte, konnte sogar ein Abzeichen (Seepferdchen, Bronze, Silber, Gold) absolvieren. Bei Kaffee und Kuchen verweilten in der Zwischenzeit die Eltern.
TSV_Aktionstag
Ein besonderes Highlight waren die Vorführungen der Synchronschwimmerinnen der SSG Reutlingen/Tübingen. Kinder im Alter zwischen 6 und 20 Jahren zeigten unterschiedliche Darbietungen, als Duo oder alle zusammen einen Bilderreigen. Die Synchronschwimmer trainieren ausschliesslich in den Reutlinger Bädern, da in Tübingen Wasserfläche fehlt. Die jüngeren Jahrgänge trainieren zweimal die Woche und die Älteren viermal oder vor Wettkämpfen auch mehr. Zwei der Schwimmerinnen schwimmen derzeit sogar in der Nationalmannschaft. Eine Sportart, die leider nicht unbedingt im Vordergrund steht, aber dennoch sehr erfolgreich ist.

Der Tübinger Schwimmverein hat derzeit mehr als 1000 Mitglieder und wächst stetig. Der Bedarf an Wasserfläche ist sehr groß und man will, von den Leistungsgruppen bis zum Breitensport und dem Schwimmunterricht, allen gerecht werden. „Die Leistungsgruppen schwimmen teilweise auf hohem Niveau. Die Herrenmannschaft schwimmt in der 2. Bundesliga und jedes Jahr schaffen es Schwimmerinnen und Schwimmer zu den Deutschen Meisterschaften. Um dieses Niveau halten bzw. ausbauen zu können, benötigen wir dringend mehr Wasserfläche und auch Wasserzeiten“, resümierte Vorstand Thomas Fischer.
veröffentlicht von: Ruff am: 24.07.2017
Württembergische Jahrgangsmeisterschaften
Untertürkheim/15.+16.7.2017
Mit 21 Landestiteln, 41 Silber- und Bronzemedaillen und hervorragenden 14 Staffelsiegen konnten die SchwimmerInnen der SSG Reutlingen/Tübingen sehr erfolgreich die Saison bei den Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften abschließen. Die SSG war mit 53 Athleten am Start. Insgesamt schwammen bei dem letzten wichtigen Wettkampf der Saison 559 Sportler.
Der 16 jährige Dahler zeigte sich noch nicht müde der Wettkämpfe. Trotz erfolgreicher und kräfteraubender Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften war er wieder in Topform. Fünfmal wurde er Württembergischer Meister. Vor allem auf den Rückenstrecken 50, 100 und 200 Meter, sowie auf 50 und 100 Freistil gelang es ihm sich an die Spitze seines Jahrgangs zu stellen. Und nicht nur das: Im Finale gegen die weit älteren Konkurrenten konnte er ebenfalls triumphieren und zwar auf 100 und 200 Meter Rücken. Zum dritten Mal schaffte er, gepuscht durch das Finalfeeling, die 100 Rücken unter einer Minute zu schwimmen. „Mach du das mal!“, entgegnete er auf die Aufforderung der Teamkollegen im Finale die Minutenmarke zu kratzen, „so einfach ist das nicht!“
Aber nicht nur Dahler war erfolgreich. Patrick Perez, Jahrgang 1998 war noch voll motiviert ein paar Württembergische Medaillen abzusahnen. So holte er über 50 Meter Freistil Gold, dreimal Silber über 50 Meter Schmetterling, 100 Meter Freistil und 50 Meter Brust.
Die ersten Mannschaften der SSG Reutlingen/Tübingen holten gemeinsam in verschiedenen Besetzungen bei den Staffeln einmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze. Mit dabei Sebastian Rombach, Marvin Dahler, Patrick Perez, Robin Schmitz, Martin Brand, Luca Braun, Karolin Margot Schwille, Kristina Thon, Adrian Keil, Antonia Paulina Hergel und Sophie Ritter.
„Bei Vielen war jetzt die Luft etwas draußen, umso mehr freue ich mich, dass Einige noch so eine Top Leistung gebracht haben!“, resümierte Nico Moritz.
Die C- und B-Jugend präsentierte sich ebenfalls stark in den Einzelwettkämpfen und holte 11 Landestitel, 12 Silber- und 9 Bronzemedaillen. Hinzu kamen 10 Siege aus den Staffelwettkämpfen.
Jeder der 7 Einzelstarts von Luca Braun wurde ein Meistertitel. Sie ließ der Konkurrenz keine Chance und siegte souverän im Jahrgang 2004 über 50, 100 und 200 Meter Brust, 100 und 200 Meter Freistil, 200 Meter Rücken (2:34,40 Minuten) und 200 Meter Lagen. Darüber hinaus holte sie zusammen mit ihren Mannschaftskolleginnen Lena Then, Katja Brand und Nina Löffler über 4x100 Meter Freistil und 4x100 Meter Lagen ebenfalls den Meistertitel.
Stark präsentierte sich auch die gleichaltrige Katja Brand, die zusammen mit den beiden Meistertiteln aus den Staffeln über 100 und 200 Meter Schmetterling Erste und somit vierfache Landessiegerin wurde.
Mette Biehal kam über 400 Meter Freistil im Jahrgang 2003 auf Platz 1, über 200 Meter Brust auf Platz zwei und über 200 Meter Freistil auf den dritten Platz. Die gleichaltrige Laura Kienast gewann über 200 Meter Schmetterling den Landestitel und wurde über 50 und 100 Meter Schmetterling Vizemeisterin.
Weitere Medaillengewinner bei den Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften:
Lena Then (Jahrgang 2005): Silber über 50 Meter Rücken, Schmetterling und Freistil (in starken 29,30 Sekunden), Bronze über 100 Meter Rücken, Schmetterling und Freistil
Nina Löffler (Jahrgang 2005): Silber über 50 Meter Freistil und Bronze über 200 Meter Lagen
Christian Schwamm (Jahrgang 2005): Silber über 100 Meter Rücken
Camillo Steinhauser (Jahrgang 2004): Bronze über 200 Meter Brust und 50 Meter Rücken
Emelie Fischer (Jahrgang 2004): Silber über 100 Meter Schmetterling
Felix Schreiner (Jahrgang 2002): Silber über 200 Meter Brust
Oliver Schwamm (Jahrgang 2002): Bronze über 100 und 200 Meter Brust
Anne Mayer (Jahrgang 2002): Silber über 50 Meter Freistil
Paula Sterr (Jahrgang 2002): Silber über 100 Meter Freistil und Bronze über 400 Meter Freistil
Paul Henes (Jahrgang 2000): Silber über 200 Meter Brust, Bronze über 50 und 100 Meter Brust,
200 Meter Lagen
Miranda Wharam (Jahrgang 2001): Silber über 50 Meter Brust
Kristina Thon (Jahrgang 2001): Bronze über 200 Meter Lagen und 200 Meter Rücken

Weitere Teamleistungen:
C-Jugend:
Landessieger über 4x100 Meter Freistil in der männlichen C-Jugend wurden Camillo Steinhauser, Alexander Strölin, Jonas Philippeit und Philipp Sauer. Über 4x100 Meter Lagen männlich siegten Camillo Steinhauser, Alexander Strölin, Luca Vöhringer und Christian Schwamm.
B-Jugend:
Vizemeister wurden in der weiblichen B-Jugend über 4x100 Meter Paula Sterr, Mette Biehal, Amelie Banke und Anne Mayer. Den zweiten Platz erkämpfte sich die Mannschaft der männlichen B-Jugend mit Ulrich Pfister, Felix Schreiner, Oliver Schwamm und Simon Keil über 4x100 Meter Freistil und über 4x100 Meter Lagen. Bronze bekam jeweils in der B-Jugend die Mixed-Staffel mit Yannik Nussmann, Reinhold Kindsvater, Vanessa Haselmaier und Laura Kienast, die männliche Staffel über 4x100 Meter Freistil mit Oliver Schwamm, Amelie Banke, Anne Mayer und Reinhold Kindsvater und die weibliche Staffel der B-Jugend über 4x100 Meter Brust mit Paula Sterr, Vanessa Haselmaier, Mette Biehal und Laura Kienast.
veröffentlicht von: Ruff am: 23.07.2017
Württ. Jahrgangsmeisterschaften der D- und E-Jugend
Am 15.+16.07.2017 fanden in Aalen die Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften der D- und E-Jugend statt, während die älteren Jahrgänge in Untertürkheim schwammen. An zwei Tagen kämpften 335 junge Schwimmerinnen und Schwimmer um die Titel. Aus der SSG Reutlingen/Tübingen qualifizierten sich 18 Athleten, darunter acht Kinder aus Tübingen.
„Die Pflichtzeiten waren dieses Jahr sehr knackig und das Niveau hoch, von daher ist es toll, dass es doch einige Schwimmerinnen und Schwimmer geschafft haben“, freute sich Trainerin Antonia Moritz.
Im Jahrgang 2007 zeigte sich Erwin Hilt in toller Form. Er holte sich die Silbermedaille über 100 Meter Schmetterling in 1:31,53 Minuten. Über die erstmals ins Programm aufgenommenen Beinstrecken jeder Lage sicherte er sich ebenso Platz zwei über 50 Meter Schmetterling-Beine. Über 100 Meter Rücken gewann er Bronze.
Die gleichaltrige Lucia Philippeit aus Waldenbuch bewies wiedermal ihre Stärke in den Bruststrecken. Sie sicherte sich Bronze über 50 und 100 Meter Brust, diese in 1:43,52 Minuten.
Neben den Einzelstrecken legte man in diesem Jahr auch ein besonderes Augenmerk auf die Staffeln. Die SSG-Staffeln bewiesen wiederum ihr Können und sammelten Medaillen.
wuerttJahrg
E-Jugend (2008/2009)
Gold
4x 100 Meter Freistil weiblich
Svenja Binder (Tübingen), Emely Braun, Amy-Katalin Rottländer, Annalena Göbel (alle Reutlingen)
Silber
4x 100 Meter Freistil männlich
Lennart Fischer (Tübingen), Nico Nußmann, Josha Bongers, Henrik Ost (alle Reutlingen)
4x 100 Meter Freistil mixed
Svenja Binder, Lennart Fischer (Tübingen), Jona Clara Kern, Julian Mayer (Reutlingen)
Bronze
4x 50 Meter Freistil mixed
Svenja Binder, Lennart Fischer (Tübingen), Fabian Sauer, Katharina Hampel (Reutlingen)

D-Jugend (2007/2006)
Silber
4x 50 Meter Lagen weiblich
Lucia Philippeit (Tübingen), Leonie Nußmann, Finnja Kern, Svenja Götting (Reutlingen)
4x 50 Meter Freistil weiblich
Lucia Philippeit (Tübingen), Svenja Götting, Sophia Besov, Finnja Kern (Reutlingen)
Bronze
4x 100 Meter Freistil weiblich
Lucia Philippeit (Tübingen), Finnja Kern, Leonie Nußmann, Svenja Götting (Reutlingen)
4x 100 Meter Lagen männlich
Erwin Hilt, Jan Strölin, Maxim Weinert (Tübingen), Marco Löffler (Reutlingen)
veröffentlicht von: N. Fischer am: 19.07.2017

TSV-Aktionstag im Tübinger Freibad am 22.07.2017

11.00 – 15.00 Uhr
TSV_Frosch
Sport, Spiel und Spaß für die ganze Familie!
Sportliche, unterhaltsame Stunden bei ...
-) verschiedenen Spielen im NICHTSCHWIMMERBEREICH für kleine und große Kinder
-) der Möglichkeit zum Erwerb eines SCHWIMMABZEICHEN (Seepferdchen, Bronze, Silber, Gold)
-) SCHLAG DEN TRAINER: gegen den Trainer schwimmen und dabei tolle Preise gewinnen
-) SYNCHRONSCHWIMMEN Vorführungen der Synchron-schwimmerinnen der
SSG Reutlingen/Tübingen
-) Rutschen – Rennen – Schwimmen, dem legendären FREIBADTRIATHLON
-) den abschließenden SIEGEREHRUNGEN

veröffentlicht von: Ruff am: 08.07.2017
Zwei Schwimmer – Zwei Medaillen
Magdeburg: Eveline Lippet schwamm zu Silber über 50 Meter Rücken bei den 49. Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen. Mit der Zeit von 35,29 Sekunden verpasste sie nur um 3/10 Sekunden Gold in ihrer Altersklasse (AK 35). Ulrich Fischer (AK 50) hatte zuvor in einem ebenso knappen Schlussspurt Bronze über 100 Meter Schmetterling in 1:09,80 Minuten gewonnen.
zum Bericht
veröffentlicht von: Ruff am: 07.07.2017
Begehrter Wettkampf kurz vor den Württ. Meisterschaften
Am 01. + 02.07.2017 fand der 35. Internationale Achalm-Cup in Reutlingen statt.
Trotz parallel stattfindender Schwimmfeste, in Leonberg und Aalen, wurden über 3000 Starts absolviert. 549 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 4 Landesschwimmverbänden lieferten sich spannende Duelle.
Ein besonderes Highlight waren die Finals über die vier 100 Meter Strecken. Es gab jeweils ein Nachwuchsfinale (2004 und jünger) und ein offenes Finale.
Der amtierende Doppeleuropameister über 50 und 100 Meter Brust (AK30) Wolfgang Maier zeigte wiedereinmal seine Stärke. Als Vorlaufzweiter ging er über 100 Meter Brust ins offene Finale und siegte dort deutlich mit einem neuen Veranstaltungsrekord in 1:05,14 Minuten. Über 50 Meter Brust wurde er Zweiter und musste sich Fabian Schwingenschlögl aus Nürnberg geschlagen geben, der über diese Strecke auch einen neuen Veranstaltungsrekord schwamm.
Karolin Margot Schwille gewann ebenfalls mit neuem Rekord in 1:15,06 Minuten das offene Brustfinale und toppte nochmals deutlich ihre Vorlaufzeit. Sie holte sich im Jahrgang 1999 u.ä. zudem noch Gold über 50 Meter Brust, Silber über 50 Meter Freistil und Bronze über 100 Meter Freistil.
Der frisch gekührte Deutsche Jahrgangsmeister über 50 Meter Rücken Marvin Dahler (2001) schwamm im 100 Meter Rückenfinale in 59,31 Sekunden auf Platz eins und unterbot den alten Veranstaltungsrekord um fast eine Sekunde. Weiteres Gold sicherte er sich über 50 Meter Freistil und 50 Meter Rücken. Bronze erhielt er für 100 Meter Schmetterling.
Sophie Schmid gelang im 100 Meter Brustfinale ebenso der Sprung aufs Treppchen und sicherte sich Platz drei in 1:18,01 Minuten. Platz zwei erreichte sie über 50 Meter Brust und 200 Meter Rücken. Bronze bekam sie für 50 und 100 Meter Rücken.
Ihre Kollegin Julia Kneifel sicherte sich im offenen Rückenfinale den zweiten Platz in 1:11,11 Minuten.
Der 13-jährige Ulrich Pfister stand im Nachwuchsfinale gleich zweimal auf dem Podest. Ein zweiter Platz über 100 Meter Rücken in 1:10,68 Minuten und Platz drei über 100 Meter Freistil rundeten das tolle Ergebnis ab.
Als erfolgreichste Schwimmerin des gesamten Wettkampfs kam die dreizehnjährige Luca Braun insgesamt zehnmal auf den ersten Platz. Achtmal siegte sie dabei in den Jahrgangsvorläufen. Im Nachwuchsfinale der Mädchen (Jahrgang 2004 und jünger) wurde sie über 100 Meter Freistil (1:02,57 Minuten) und über 100 Meter Rücken (1:09,96 Minuten) ebenfalls jeweils Erste.
Camillo Steinhauser (Jahrgang 2004) gewann viermal Gold und zweimal Silber. Er überzeugte über alle drei Bruststrecken (200 Meter Brust in 2:47,48 Minuten) und über 50 Meter Rücken. Im Nachwuchsfinale über 100 Meter Brust erhielt er Bronze. Über 50 Meter Freistil und 200 Meter Rücken wurde er Dritter.
Emelie Fischer, ebenfalls 2004, zeigte sich stark auf 100 Meter Schmetterling. Im Vorlauf gewann sie Silber und holte sich auch im Nachwuchsfinale den zweiten Platz in 1:13,56 Minuten. Bronze bekam sie für 200 Meter Brust.
Im Jahrgang 2005 startete Lena Then nach einem längeren Auslandsaufenthalt durch und holte sich dreimal Gold: über 50 Meter Rücken (35,31 Sekunden), Freistil und Schmetterling. Im Nachwuchsfinale über 100 Meter Rücken (1:14,81 Minuten) wurde sie Dritte.
Katja Brand (2004) holte sich im Brust-Nachwuchsfinale Platz drei. Dritte wurde sie auch über 100 Meter Freistil im Vorlauf. Platz eins sicherte sie sich noch über 200 Meter Lagen.
Weitere tolle Ergebnisse konnten Nico Nußmann (2008) mit sechsmal Gold, Erwin Hilt (2007) mit fünfmal Gold und Mette Biehal (2003) und Jona Clara Kern (2009) mit jeweils viermal Gold und Laura Kienast mit dreimal Gold für sich verbuchen.
veröffentlicht von: Ruff am: 05.07.2017
Staffeln im Glück
Berlin. Bei den Deutschen offenen Meisterschaften im Schwimmen auf der 50 Meter Bahn bewiesen die SSG Reutlingen/Tübingen Stärke als Mannschaft.
Zwei Achte Plätze unter zum Teil 21 Mannschaften waren ein großer Erfolg für das SSG-Team. So waren die Männerstaffeln auf 100 Meter Freistil und 100 Meter Lagen mit der Besetzung Marvin Dahler, Wolfgang Maier, Marcus Siems, Patrick Perez und bei Lagen Paul-Jona Achtelik statt Maier die Achtbesten Deutschlands! Auch die Frauenteams waren unter den guten ersten zehn. So kamen die 100 Meter Freistildamen mit der Besetzung Greta Groten, Antonia Hergel, Karolin Schwille und Lydia Noch auf Platz 12. Die viermal 200 Meter Freistilstaffel mit der jungen Mette Biehal (Jahrgang 2003) als Startschwimmerin, gefolgt von Groten, Annalina Sterr und Hergel auf Platz 13.
„Wir sind total zufrieden mit unseren Mannschaftsleistungen und unsere Youngsters Marvin Dahler und Mette Biehal hatten einen Super Einstieg in die offene Liga“, so Cheftrainer Nico Moritz nach dem Wettkampf, „ Wenn man bedenkt wie wenig wir im Vergleich zu anderen Mannschaften trainieren können!“
Der 16-jährige Marvin Dahler aus Sielmingen hatte sich auf drei Strecken in seiner Bonbondisziplin Rücken qualifiziert und legte dabei gute Zeiten hin. Auf 50 Rücken (27,22 Sekunden) kam der deutsche Jahrgangsmeister auf Anhieb auf Platz 20, 200 Rücken (2:11,46 Minuten) Platz 27 und 100 Rücken Platz 39.
Patrick Perez (Jahrgang 1998) aus Metzingen verbesserte seine Bestzeit auf 50 Freistil auf 24,47 Sekunden und kam damit auf Platz 27. Außerdem startete Marcus Siems auf 50 Meter Freistil und toppte dort seine bisherige Bestzeit. Auf 50 Meter Schmetterling holte der 28-jährige ehemalige Roststocker Leistungsschwimmer den 37. Platz.
veröffentlicht von: Ruff am: 25.06.2017
Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin
Hochspannende Vorläufe und atemberaubende Finalrennen mit unglaublichen Leistungssteigerungen boten sich den Zuschauern der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen, die vom 29.5. – 02.06.2017 in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin stattfanden. Nur die 30 Schnellsten eines Jahrgangs pro Schwimmstrecke aus ganz Deutschland trafen in der Bundeshauptstadt zusammen, um über 5 Tage hinweg die Besten der Besten zu ermitteln.

Mit dabei dreizehn Schwimmer und Schwimmerinnen der SSG Reutlingen/Tübingen, die um Titel , Edelmetalle und persönliche Bestzeiten kämpften. Die vielen Wochen der Vorbereitung im Becken, die Sprints und lange Serien, komplexe Technikübungen und das Training an Land hatten sich schlussendlich gelohnt: Mit fünf Medaillen und sagenhaften 31 persönlichen Bestzeiten kehrten die Topathleten der SSG zurück in die Heimat.

Für das absolute Highlight sorgte ein herausragender Marvin Dahler am letzten Wettkampftag: Er wurde im Jahrgang 2001 souverän Deutscher Jahrgangsmeister über 50 Meter Rücken in 26,62 Sekunden. Schon im Vorlauf zeigte sich Dahler mit 27,22 Sekunden als Topfavorit. Das Finale beendete er mit über einer halben Sekunde Vorsprung und gewann verdient die Goldmedaille. „Eine unglaubliche Steigerung“, freute sich Trainer Marcus Siems. Bereits am Mittwoch hatte sich der Sechzehnjährige in 58,36 Sekunden den Vizetitel über 100 Meter Rücken geholt, wobei er im Vorlauf Platz drei mit 59,46 Sekunden erreichte. Seit 2015 schwimmt er in Tübingen, um diesen Leistungssport noch intensiver betreiben zu können. Vor drei Jahren war er das erste Mal bei der DJM dabei: „ Es war schon immer mein Traum, einmal ganz oben zu stehen.“, freute sich Marvin.

Ein weiteres Highlight für die SSG setzte die dreizehnjährige Tübingerin Luca Braun. Schon am ersten Wettkampftag gewann sie über 100 Meter Brust in 1:15,39 Minuten die Bronzemedaille. Am Dienstag toppte sie bereits im Vorlauf ihren eigenen Württembergischen Altersklassenrekord über 400 Meter Lagen in 5:16,70 Minuten und qualifizierte sich damit fürs Finale am Nachmittag auf Position drei. Dort schwamm sie fantastische acht Sekunden schneller mit 7 Hundertstel knapp an der Silbermedaille (5:08,56 Minuten) vorbei- auf Rang drei in 5:08,63 Sekunden. Am Freitag schlug sie über 200 Meter Brust in 2:43,50 Minuten als Zweite an und wurde deutsche Vizejahrgangsmeisterin.

Hannes Kaufmann, der 18jährige SSG-„Edelsprinter“ und Vizemeister vom Vorjahr über 50 Meter Freistil, schaffte es in diesem Jahr trotz Abiturstress mit persönlicher Bestzeit über 50 Meter Freistil in 23,92 Sekunden auf Rang fünf. Über 50 Meter Schmetterling schwamm er SSG-Jahrgangsrekord in 25,20 Sekunden auf Platz 5.

Die dreizehnjährige Reutlingerin Katja Brand startete über 100 und 200 Meter Schmetterling. Sie schaffte es über beide Strecken ins Finale und sicherte sich Platz 8 und Platz 6.

Weitere SSG-Teilnehmer waren an den deutschen Jahrgangsmeisterschaften mit persönlichen Bestzeiten am Start:

Patrick Perez über 50 Meter Freistil in 24,35 Sekunden und 50 Meter Schmetterling in 26,45 Sekunden.
Laura Kienast (Jahrgang 2003) über 100 Meter Schmetterling in 1:08,40 Minuten.
Sophia Schneider (Jahrgang 1999) und Paul Henes (Jahrgang 2000) über 100 und 200 Meter Brust.
Paul Jona Achtelik (Jahrgang 2001) über 100 und 200 Meter Freistil und über 100 Meter Schmetterling.
Annalina Sterr (Jahrgang 2000) über 50 Meter Brust.
Nina Löffler startete im Rücken-Mehrkampf des Jahrgangs 2005.
Mette Biehal (Jahrgang 2003) und Emelie Fischer (Jahrgang 2004) über 1500 Meter.

„Wir haben hier eine perfekte Wettkampfwoche mit sehr beeindruckenden Ergebnissen und spannenden Läufen erlebt“, resümierte Trainer Marcus Siems.
veröffentlicht von: Ruff am: 07.06.2017
Schwimmfest in Berkheim
30 Tübinger SSG-Schwimmer im Alter von 9 bis 15 Jahren verbrachten das heiße Wochenende 28./29. Mai 2017 im Freibad von Esslingen-Berkheim beim beliebten internationalen Schwimmfest, das dieses Jahr zum 43. Mal ausgetragen wurde. 29 Gold-, 30 Silber- und 10 Bronzemedaillen hatten die Athleten bei der Rückfahrt im Gepäck. Obwohl bei diesem Wettkampf traditionell die Nebenstrecken geschwommen werden, konnten sich die Tübinger in der Siegerliste stark behaupten. Trainer und Team waren zufrieden.
Besonders erfolgreich waren dabei die beiden 10jährigen Schwimmer Erwin Hilt und Lucia Philippeit. Hilt holte bei 8 Starts 4 Mal Gold und 4x Silber, 50 Meter Freistil schwamm er in 35,02 Sekunden. Philippeit schwamm dreimal zu Gold und dreimal zu Silber. Bemerkenswert war dabei ihre Zeit über 50 Meter Schmetterling in 42,89 Sekunden.
Erste Platzierungen erreichten außerdem Svenja Binder, Cora Braun, Noah Haasis, Simon Keil, Felix Schreiner, Marcus Siems, Oliver Schwamm und Reinhold Kindsvater.
Silber- und Bronzemedaillen erzielten Paula Heyne, Marie Seyboldt,Seybolde Stein, Nina Bolz, Jan Strölin, Luca Vöhringer und Lennart Fischer. Auch die beiden Staffeln der Tübinger in der Offenen Wertung waren dieses Jahr mit zwei zweiten Plätzen sehr erfolgreich. Hier schwammen 4x 100 Meter Freistil Emelie Fischer und Anne Mayer zusammen mit Simon Keil und Felix Schreiner. In der Besetzung mit Reinhold Kindsvater und Laura Kienast siegte das Team in der offenen Wertung.
veröffentlicht von: Ruff am: 05.06.2017